Hallo & Herzlich Willkommen auf meiner Webseite

Nicht nur die Kultur liegt derzeit auf Eis. Eine Lesung ist daher leider nicht möglich. Hoffentlich haben Sie keine Albträume, wenn Sie mit dem neuesten Fall von Jessica Burmeister & ihrem Team konfrontiert werden. Die Kommissarin, deren Charme so rau ist wie die Ostsee bei Windstärke 10, bekommt es mit dem vielleicht perfidesten Täter ihrer bisherigen Laufbahn zu tun.

Liebe Fans von Jessica Burmeister, Willi, Bolle & Co –

Ich möchte auf diesem Wege ein paar Worte an Sie richten. Ich hoffe, Jessica Burmeister und ihr nicht alltägliches Team wird Ihnen wieder ein paar kurzweilige Stunden bescheren. Sie werden feststellen, dass die „Rügener Albträume“ in einem anderen Zeitalter spielen . Wir schreiben das Jahr 2019 – eine Zeit ohne Corona. Ich habe mich gegen die nachträgliche Einarbeitung dieser aktuellen Situation entschieden. Zu viele Passagen hätte ich streichen oder neu schreiben müssen – kein Polterabend, keine Menschenansammlungen …

Und bestimmt wird Ihnen auffallen, dass in diesem Buch viele kleine und große Probleme Erwähnung finden, die vor Corona auf der Liste der weltlichen Probleme fast täglich ganz oben standen. Inzwischen sind sie entweder gelöst (und ich habe es nicht bemerkt …) – oder sie sind zu meiner Verwunderung anscheinend zur Bedeutungslosigkeit verkommen.

Und täglich grüßt die (mir verhasste) Maske –
oder:
Lieber am eigenen Mief erstickt, als frische, gesunde Luft eingeatmet

Zu Covid-19 gestatten Sie mir bitte kurz ein paar persönliche Worte. Dieses neuartige Virus bzw. die getroffenen Maßnahmen spalten das deutsche Volk wahrscheinlich noch mehr als die einstige innerdeutsche Mauer. Sogar Wissenschaftler, Ärzte und Virologen stehen sich an der „Front“ mit völlig konträren Ansichten gegenüber. Man unterscheidet zwischen Gläubigen und Ungläubigen – wenn auch im nicht herkömmlichen Sinn. Wir verändern uns – gewollt, unbewusst, erzwungenermaßen.

Innerhalb der Familien herrschen völlig gegenteilige Meinungen. Unzerbrechliche Freundschaften zerbrechen. Plötzlich ist der verhasste Nachbar ein Gleichgesinnter. Der einst beste Freund, mit dem man jahrzehntelang immer einer Meinung war, wird zu einem Fremden. Wir gehen nicht mehr aufeinander zu, sondern hüpfen zurück, wenn uns jemand entgegen kommt. Wir dürfen uns nicht mehr die Hand reichen, geschweige denn, uns umarmen. Wir dürfen nicht mehr singen, tanzen, reisen…Sportler suchen vergeblich die Fans im Stadion. Künstler kämpfen ums Überleben.

So viele Kollateralschäden in so vielen Bereichen stehen schon jetzt zu Buche. Und ich bin überzeugt, dass die Folgen der Maßnahmen für uns alle sowohl in wirtschaftlicher als auch in sozialer Hinsicht verheerend sein werden. Ich bin überzeugt, dass 2021 der Beginn einer unendlich langen Talfahrt sein wird. Und egal, ob wir diese Maßnahmen als sinnvoll, sinnlos, widersprüchlich, inkonsequent oder abartig beurteilen, wir sitzen am Ende im selben Boot. Vielleicht geht es unter. Vielleicht strandet es in einer Welt, die völlig anders sein wird. Und die ich vielleicht gar nicht kennenlernen möchte.

„Eines der wichtigsten Instrumente zur Machtausübung ist die systematische Erzeugung von Angst.“ – Zitat von Rainer Mausfeld – 2016 emeritierter deutscher Professor für Allgemeine Psychologie an der Universität Kiel.

Was wünsche ich Ihnen? Vor allem, dass Sie sich nicht von Ihren Ängsten beherrschen lassen. Stetige Angst kann psychisch krank machen. Und unser Verstand versagt. Wir sind wie gelähmt. Und genau das scheint mit einem Großteil unserer Bevölkerung passiert zu sein. Gelähmt vor Angst und bereit, jegliche Einschränkung hinzunehmen. Vor allem den älteren Menschen genügt es wohl, sich satt essen zu können und da sein zu dürfen.

„Ich glaube, dass die Erkenntnis der Wahrheit nicht in erster Linie eine Sache der Intelligenz, sondern des Charakters ist. Dabei ist das Wichtigste, dass man den Mut hat, nein zu sagen… dass man nicht länger schläft, sondern menschlich wird, dass man aufwacht und das Gefühl der Hilflosigkeit und Sinnlosigkeit verliert.“ – Zitat des 1980 verstorbenen Psychoanalytikers und Philosophen Erich Fromm.

Ich habe mir angewöhnt, alles – und wirklich ALLES – zu hinterfragen. Und ja: man sollte bzw. man muss sich überall informieren. Die Geschichte müsste uns doch gelehrt haben, dass blindes Vertrauen und blinder Gehorsam verheerend sein können.

Gehören Sie zu denen, die wie ich in der DDR lebten? Ich meine, das Land hatte auch viele gute Seiten. Aber es gab zwei Kriterien, die letzten Endes das Volk auf die Straßen trieb: die eingegrenzten Reisemöglichkeiten und die eingeschränkte Meinungsfreiheit. So erinnern Sie sich vielleicht noch an die einseitigen Berichterstattungen der „Aktuellen Kamera“ oder an den Staatsbürgerkundeunterricht? Hier wurde linientreu gepredigt. Manchmal bis zum Erbrechen. Wenigstens wir DDR-Bürger müssten gelernt haben, dass eine einseitige Informationspolitik und eine zensierte Meinungsäußerung dazu führen kann, allmählich zu verdummen. Darum sollten wir in alle Richtungen schauen und uns so umfangreich wie möglich informieren.

Ich vertrete die Meinung, dass der Trend, der sich ganz klar abzeichnet, nicht Wirklichkeit oder gar normale Gewohnheit werden darf: Das gegenseitige Überwachen oder gar Denunzieren. Die totale Isolation der Menschen. Der 1994 verstorbene deutsche Schriftsteller Gert Prokop, dessen utopische Romane im 21. Jahrhundert in den USA spielten und die ich im zarten Alter von 20 Jahren verschlungen habe, schildert eine Zeit, die heute Realität zu werden droht. Die Menschen, mit deren Ängsten man spielte, haben akzeptiert, ihre Wohnungen nicht mehr verlassen zu dürfen. Ausschließlich dort fühlen sie sich sicher. Sie kommunizieren zwangsläufig nur noch digital. Gutbetuchte haben das Privileg, einen abhörsicheren Raum ihr Eigen nennen zu dürfen. Auserwählte haben das Recht auf Fortpflanzung. Die Gründe für diese menschliche Isolation entpuppen sich letzten Endes als längst überholt, wie der Protagonist Timothy Truckle feststellt, als er unerlaubt seine Wohnung, seine Stadt und sein Land verlässt. Fassungslos stellt er fest, dass jenseits der über den USA gespannten Kuppel eine wieder intakte Welt vorhanden ist.

Zwei Erlebnisse in den letzten Tagen haben mich erschüttert. Eine Mutti erzählte, dass ihr Sohn per Videokonferenz am Handballtraining teilnahm und sich freute, seinen Freund in der Größe einer Briefmarke auf dem Bildschirm zu sehen. Und ein Junge zeigte mit dem Finger auf mich, weil ich für einen Moment nicht den Mindestabstand einhielt.

Mal angenommen, der Fortbestand der Menschheit ist – wodurch auch immer – jetzt oder später tatsächlich gefährdet: Müssten wir dann nicht erst recht zusammenrücken und das Leben noch einmal richtig genießen? Müssten wir dann nicht erst recht gemeinsam singen, lachen, tanzen, unsere (Live)Kultur und die Kunst und den Sport genießen? Kurzum: einfach noch mal so richtig leben und glücklich sein. Oder ist es wirklich die bessere Option, keinem mehr die Hand zu reichen und auf alles Schöne im Leben zu verzichten? Kennen Sie das Sprichwort „Lieber vierzig Jahre gelebt als 100 Jahre dagewesen“? Da steckt meiner Meinung nach mehr als nur ein Fünkchen Wahrheit drin.

Wäre es nicht ausreichend, wenn nur die Menschen, die um ihre Gesundheit oder ihr Leben fürchten, auf (ein wenig) Abstand gehen würden oder – sofern sie das für alternativlos halten – sich für ein Leben in Isolation entscheiden?

Die derzeitige Situation wäre vor kurzem noch unvorstellbar gewesen. Hätte jemand im Dezember 2019 diese Entwicklungen prophezeit, wäre er als Verschwörungstheoretiker bezeichnet bzw. beschimpft worden. Vielleicht sitzen unsere Kinder bald in Isolationsboxen in den Klassenzimmern… Nichts scheint mehr undenkbar zu sein.

Wir haben einen langen und steinigen Weg vor uns, der am Ende womöglich einen tiefen Abgrund für uns bereit hält. Wir sollten aufpassen und reagieren, BEVOR der Point of no return erreicht ist. Denn dann gibt es logischerweise kein Zurück mehr.

Ich wünsche Ihnen von Herzen, dass alles gut werden möge.

Ihre Sylvia Voigt
23.01.2021

Sylvia Voigt Startseite

Ich freue mich, dass Sie meine Webseite besuchen. Da Sie es bis hierher geschafft haben, zählen Sie mit großer Wahrscheinlichkeit nicht zu den ca. 8 Millionen totalen bzw. funktionalen Analphabeten in Deutschland. Diese Zahl stammt aus dem Jahr 2011 und ist – für meine Auffassung – eine Schande für unser Land.

Ich schließe mich gern der Aussage von James Flynn an: „Seit einigen Jahren sinkt der IQ. Warum? Die größte Veränderung, die mir über die Jahre aufgefallen ist, ist das Verschwinden von Büchern. Die Kinder verlieren sich in Computerspielen. Und so gut sie im Daddeln werden, so schlecht werden sie darin, logisch zu denken. Die digitale Welt verändert das gesamte Gehirn. Sie hat ihm die Klarheit des Denkens geraubt.“

Meiner Meinung nach spielen weitere Faktoren eine Rolle, dass ein Teil der jungen Generation viel mehr Schwierigkeiten mit dem Lesen hat, als ich es aus meiner Schulzeit kenne. Sozial schwach gestellte und ebenfalls bildungsarme Eltern haben selber Schwierigkeiten mit dem geschriebenen Wort und können ihren Kindern schon in den Anfangsjahren der Schulzeit kaum Unterstützung geben.

Auch die Auffassung mancher junger Eltern, auf Erziehung weitestgehend zu verzichten, kann ich nicht gut heißen. Ich bin überzeugt, dass man Kindern Werte wie Achtung, gesunden Respekt, Mitgefühl und Rücksichtnahme vermitteln und ihnen Grenzen aufzeigen muss. Außerdem haben Kinder in den ersten Lebensjahren die volle Aufmerksamkeit ihrer Eltern verdient! Dazu gehören klar strukturierte Tagesabläufe und vor allem ausreichender Schlaf. Dinge, die zu meiner Zeit eine Selbstverständlichkeit waren. Wir wären niemals 21 Uhr mit dem Kinderwagen in die Kaufhalle gegangen … Wir verzichteten auf manche Dinge und stellten unsere Bedürfnisse zugunsten des Kleinkindes hinten an. Natürlich machten auch wir Fehler! Aber vielleicht kleinere mit weniger beängstigenden Auswirkungen.

Manche Kitas favorisieren die „offenen Konzepte“. Aus meiner Sicht legen Eltern und Kitas damit gemeinsam den Grundstein für völlig „überdrehte“ Kinder, die bereits beim Schuleintritt an ihre Grenzen stoßen. Es ist kein Geheimnis, dass Förderschulen mit unterschiedlichen Förderschwerpunkten aus allen Nähten platzen. Eine traurige Entwicklung, wenn Sie mich fragen.

Damit kommt auch meine Protagonisten, Kriminalhauptkommissarin Jessica Burmeister, nicht klar. „Freiheitliches“ Aufwachsen anstatt Erziehung, Genderwahnsinn, veganer Ernährungskult und das zunehmende Denglisch treiben sie mitunter in den Wahnsinn.

„Rügener Abgründe“ ist mein Krimi-Debüt, in dessen Mittelpunkt bereits erwähnte Jessica Burmeister steht, die gern einen über den Durst trinkt und von den häufigen Anrufen ihrer übergriffigen Mutter genervt ist. Neben Burmeister tummeln sich im Sassnitzer Polizeirevier der cholerische Wilfried Winterstein (auch Willi genannt) und der stets ausgeglichene Sachse Andy „Bolle“ Bollermann – der Sympathieträger des kleinen Ermittlerteams. Sie sind sozusagen die rechte und die linke Hand von Burmeister. Ein rotes Tuch für sie ist das Ekel von Rügen: der permanent nach Knoblauch stinkende Rechtsmediziner Dr. Wahlberg, der so viel Feingefühl besitzt wie eine Klobürste.

Ich habe versucht, keine 08/15-Figuren zu erschaffen. Wer meine Romane liest, bekommt es mit schrägen und skurrilen Typen zu tun, die aber durchaus auch liebenswerte Eigenschaften haben. Letzten Endes versuche ich, eine Mischung aus Spannung und schwarzem Humor zu kreieren. Man möge mir bitte verzeihen, dass ich an der einen oder anderen Stelle ein wenig übertreibe und ein paar Grenzen tunlichst missachte. Dafür ist es eben ein Roman, der nichts weiter will, als die Leser locker-flockig zu unterhalten.

Die Teile sind abgeschlossene Episoden, so dass man durchaus mit dem jeweils aktuellen Buch in die Reihe starten kann. Wem die eigentliche Krimihandlung weniger interessiert als vielmehr die Entwicklung der Charaktere und ihre zwischenmenschlichen Beziehungen – der sollte mit Teil 1 beginnen. Da flucht die Burmeister noch deftig und heftig – in den nachfolgenden Teilen habe ich sie ein wenig entschärft …

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen kurzweiligen Lesespaß mit meinen Insel-Krimis. Ihre Sylvia Voigt

P.S. Auch wenn Sie meine Bücher nicht in Ihrer örtlichen Buchhandlung liegen sehen, können Sie dort jederzeit eine Bestellung auslösen. Meist sind die Bücher 24 Stunden später vor Ort.

Hier geht es bei Amazon zu meinem Verlag.


Rügener Abgründe Buch Cover

Rügener Abgründe

Neuer Rügen-Krimi: Kommissarin Burmeisters erster Fall.

„Wir haben eine tote Person. Selbstmord oder Mord. Der Regionalzug ist drüber gefahren. Möchtest du vor Ort kommen?“

Es ist der erste Fall für Kriminaloberkommissarin Jessica Burmeister nach der Pensionierung ihres Lieblingsvorgesetzten. Nun muss sich die Insulanerin das erste Mal ohne ihn beweisen. Zusammen mit ihren Kollegen Wilfried Winterstein, Andy „Bolle“ Bollermann und dem unausstehlichen Gerichtsmediziner Henning Wahlberg versucht sie, den rätselhaften Fall zu lösen ...

Die gefundene Leiche wurde enthauptet, und der Kopf ist nicht aufzufinden – das erschwert die Ermittlungen von Burmeister und ihrem Team erheblich. Nur langsam lassen sich einzelne Puzzleteile zu einem Bild zusammenfügen, die den Tod der alten Frau aufklären könnten.

Als polizeiinterne Konflikte, unkooperative Zeugen und private Nebenschauplätze immer wieder das Vorankommen gefährden, beschließt die eigenwillige Burmeister, ihrer Intuition zu vertrauen und zieht gegen alle Widerstände ihr Ding durch …

Titel:
Rügener Abgründe. Insel-Krimi
Erscheinungsdatum:
Oktober 2016
Autor:
Sylvia Voigt
ISBN:
978-3-89841-930-7
Format:
Taschenbuch, auch als eBook erhältlich
Umfang:
309 Seiten
Sprache:
Deutsch
Verkaufspreis:
12,80 €
Verlag:
Schardt Verlag e.K.
Leseprobe Bestellung Weltbild Bestellung Amazon

Rügener Haie Buch Cover

Rügener Haie

Kommissarin Burmeister zweiter Fall

Als Kriminaloberkommissarin Jessica Burmeister Ruhe an Rügens steiniger Küste sucht, wird ihr sprichwörtlich eine Leiche vor die Füße gespült. Dass der Luxusimmobilienmakler Carsten Kortus in seiner eigenen Badewanne umgebracht und danach in die Ostsee geworfen wurde, ist schnell ermittelt, doch der Rest des Falls gestaltet sich für Burmeister und ihr Team bedeutend komplizierter. Irgendetwas scheint faul an der ganzen Geschichte: Der Hauptverdächtige, der Geschäftspartner des Opfers, hat ein hieb- und stichfestes Alibi vorzuweisen, und dann stellt sich ein Unschuldiger.

Während Burmeister den Zeugen auf den Zahn fühlt, kämpft sie mit den Vorgesetzten, ihrer anstrengenden Mutter, ihrem Sohn und dessen neuer Freundin sowie mit den Eheproblemen ihres Kollegen Winterstein. Es dauert eine Weile, bis sich der Knoten im Netz der Intrigen löst …

Eine spitze Zunge und Stress im Privatleben – wer sich mit Kommissarin Jessica Burmeister anlegt, muss sich warm anziehen – selbst im Sommer auf Rügen

Titel:
Rügener Haie. Kommissarin Burmeisters 2. Fall. Insel-Krimi
Erscheinungsdatum:
Dezember 2017
Autor:
Sylvia Voigt
ISBN:
978-3-96152-121-0
Format:
Taschenbuch, auch als eBook erhältlich
Umfang:
360 Seiten
Sprache:
Deutsch
Verkaufspreis:
12,80 €
Verlag:
Schardt Verlag e.K.
Leseprobe Bestellung Weltbild Bestellung Amazon

Cover Rügener Inferno

Rügener Inferno

Kommissarin Burmeisters dritter Fall!

Der Kleingarten: Refugium für Menschen und Tiere, die sich nach Ruhe sehnen? Weit gefehlt! Auf Rügen wird eine Kleingartenanlage zum Schauplatz schauerlicher Verbrechen. Dramatischer Höhepunkt ist ein verheerendes Feuer, das zahlreiche Parzellen zerstört. Doch es gibt noch weitere Brandherde auf der Insel, denn plötzlich verschwinden nach und nach ältere, alleinstehende Frauen, die auf den ersten Blick in keiner Verbindung zueinander stehen. Dagegen taucht plötzlich eine Leiche auf, die niemand vermisst. Kriminaloberkommissarin Jessica Burmeister und ihr Team müssen bei der Suche nach dem Täter tief in der Vergangenheit der Beteiligten graben. Was sie am Ende zutage fördern, verschlägt selbst der sonst so schlagfertigen Burmeister die Sprache …

In ihrem dritten Fall muss Jessica Burmeister einen kühlen Kopf bewahren, um das Netz aus Missgunst, Gier und falscher Liebe zu entwirren. Und auch in Teil 3 bekommen es die Leser wieder mit facettenreichen Figuren zu tun. Die „alten“ bleiben ausnahmslos erhalten (vorerst). Aber natürlich kommen ein paar neue hinzu. Freuen Sie sich u.a. auf Karl-Ferdinand Zönnchen, der eine ganz besondere Rolle einnehmen wird.

Titel:
Rügener Inferno
Erscheinungsdatum:
November 2018
Autor:
Sylvia Voigt
ISBN:
978-3-96152-185-2
Format:
Taschenbuch (auch als E-Book erhältlich)
Umfang:
408 Seiten
Sprache:
Deutsch
Verkaufspreis:
12,80 €
Verlag:
Schardt Verlag e.K.
Leseprobe Bestellung Weltbild Bestellung Amazon

Cover Rügener Vergeltung

Rügener Vergeltung

Kommissarin Burmeisters vierter Fall!

Freuen Sie sich auf Jessica Burmeister, die ihre Koffer packt und in der Vorweihnachtszeit dem illuminierten Freiberg und der Erzgebirgsregion einen Besuch abstattet und aus dem Staunen gar nicht mehr herauskommt. Sie überlebt sogar einen Angriff der Russen, die das Spielzeugdorf Seiffen über Nacht in Schnee versinken lassen.

Ihr Aufenthalt im herrlichen "Landhotel zu Heidelberg" nimmt jedoch ein jähes Ende. Burmeister erhält einen störenden Anruf von Staatsanwalt Richard Vogel, der sie zurückpfeift und das kurze Intermezzo im herrlich verschneiten Winter-Wunder-Land beendet. Dementsprechend übel gelaunt tritt Burmeister die Heimreise an.

Auf Rügen wartet kein Schnee, sondern ein ungewöhnlicher Fall auf sie: Am Fuße des Leuchtturms von Sassnitz wurde ein enthaupteter junger Mann gefunden. Frustriert macht sich Burmeister nun als Einzelkämpferin an die Ermittlungen. Denn Andy Bollermann genießt seinen Urlaub in Sachsen. Winterstein ist tatsächlich krank. Und die Leitkuh täuscht eine Erkrankung vor und liegt eng umschlungen mit einer Angina im Bett.

Als eine weitere Leiche auftaucht, ist schnell klar, dass es Burmeister mit einer Serie zu tun hat. Irgendjemand auf der Insel übt Vergeltung – und alles deutet darauf hin, dass es ein weiteres Opfer geben wird. Für die Kommissarin beginnt ein Wettlauf, den sie unbedingt noch im alten Jahr gewinnen will.

Titel:
Rügener Vergeltung. Insel-Krimi
Erscheinungsdatum:
Oktober 2019
Autor:
Sylvia Voigt
ISBN:
978-3-96152-202-5
Format:
Taschenbuch (auch als E-Book erhältlich
Sprache:
Deutsch
Verkaufspreis:
12,80 €
Verlag:
Schardt Verlag e.K.
Leseprobe Bestellung Weltbild Bestellung Amazon

Cover Rügener Albträume

Rügener Albträume

Kommissarin Burmeisters fünfter Fall

Schlafstörungen, Panikattacken und Erschöpfung ­ - die Mordfälle und die privaten Nebenschauplätze der letzten Monate haben Spuren bei Hauptkommissarin Jessica Burmeister hinterlassen. Deshalb kommt ihr die Meldung über das Verschwinden einiger Schaufensterpuppen aus einem Sassnitzer Privatkeller ganz recht. Doch kaum hat sich die Ermittlerin der Bagatelle angenommen, wird sie zu einem Tatort gerufen: In einem Friseursalon sitzt eine verschmorte Frauenleiche unter der Trockenhaube. Damit endet die kurze Phase der dienstlichen Entspannung. Es gilt, sich zusammenzureißen und die Kollegen Winterstein und Bollermann zu mobilisieren. Tempo ist gefragt, denn dieser Fund scheint nur der Auftakt einer Reihe mörderischer Inszenierungen zu sein, die eine andere Wahrheit ans Licht bringen sollen …

Tja, liebe Fans von Burmeister & Co. - es geht also weiter mit der Rügen-Roman-Reihe. Und glauben Sie mir: Das Wort "Albträume" ist für das, was Jessica Burmeister erleben wird, noch viel zu milde... Alle Ihnen bekannten Figuren sind wieder mit von der Party. Die Mutter von Burmeister nervt genauso wie die Leitkuh, die zum Leidwesen aller Beteiligten anscheinend für immer und ewig in Sassnitz sesshaft geworden zu sein scheint, da niemand sonst für diese Frau eine Verwendung hat. Nicht einmal die Russen, da deren Raumfahrtprogramm nicht mehr vorsieht, Affenweibchen ins All zu schießen. Staatsanwalt Vogel hat die ehrenvolle Aufgabe, zwischen Burmeister und der Leitmeyer-Leitkuh-Mummelthey zu vermitteln, was alles andere als lustig ist. Neben all den weniger schönen Dingen steigt aber auch eine riesengroße Party im Sassnitzer Polizeipräsidium.

Was man vielleicht nicht für möglich gehalten hätte: Die "Rügener Albträume" sorgen für ein ganz böses Erwachen. Denn die Insel wurde zur Bühne eines perfiden Schauspiels auserkoren, an dessen Ende Jessica Burmeister und ihrem Team das Lachen vergeht.

Titel:
Rügener Albträume. Kommissarin Burmeisters 5. Fall. Insel-Krimi
Erscheinungsdatum:
November 2020
Autor:
Sylvia Voigt
ISBN:
978-3-96152-265-1
Format:
Taschenbuch (auch als E-Book erhältlich)
Sprache:
Deutsch
Verkaufspreis:
12,80 €
Verlag:
Schardt Verlag e.K.
Leseprobe Bestellung Weltbild Bestellung Amazon